Es ist nicht deine Schuld

Du hast es verdient, glücklich zu sein

Sexueller Missbrauch / Sexuelle Übergriffe / Vergewaltiung

Sexueller Missbrauch von Mädchen und Jungen ist ein grosses Thema und betrifft viele Menschen.

Ich meiner Praxis sehe ich viele Klienten, die Missbrauch erfahren haben. Einige kommen mit ganz anderen Problemen, doch im Laufe der Therapie zeigt sich dann die eigentliche Ursache der Probleme. Einige haben das Geschehene komplett verdrängt, andere denken nach Therapien, dass das Erlebnis schon abgeschlossen sei.

Die meisten fühlen sich schuldig und schämen sich für das was passiert ist. Auch wenn sie wissen, dass sie keine Schuld haben, fühlen sie dies oft anders.

Sexueller Missbrauch ist ein Tabuthema und viele Betroffene haben sich nie getraut, sich einem anderen Menschen auzuvertrauen. Einige Täter zwingen ihre Opfer zur Geheimhaltung und drohen damit, dass mit ihnen oder ihren Lieben schlimme Sachen passieren. Darum suchen sich die Jungen und Mädchen, oft keine Hilfe. Auch die Angst dass man ihnen nicht glauben könnte oder das es gravierende Konsequenzen in der Familie haben könnte, bringt die Mädchen und Jungen zum Schweigen.

Die Folgen von sexuellem Missbrauch sind sehr vielfältig und können sich auf viele Lebensbereiche auswirken.
Wir teilen es ein in kurzfristige Folgen und Anzeichen auf sexuellen Missbrauch und langfristige Folgen. Zum Teil überschneiden sich diese auch.
Mögliche kurzfristigen Anzeichen auf sexuellen Missbrauch bei Kindern und Jugendlichen:

  • Aggressivität
  • Angst
  • Leistungsabfall
  • Konzentrationsschwäche
  • Trennungsangst
  • Alpträume
  • Weinerlich
  • Abneigung gegen z.B. Männer
  • Schlafstörungen
  • Unruhe
  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Physische Schmerzen durch Verletzungen
  • Scham
  • Selbstverletzung
  • Alkohol/Drogen
  • Sexuallisiertes Verhalten
  • Weglaufen
  • Schuleschwänzen
  • Rückzug vom sozialen Leben

Langzeitfolgen von sexuellem Missbrauch und Vergewaltigung

  • Essstörungen wie Bulemie oder Anorexie
  • Alpträume und Schlafstörungen
  • Flashbacks
  • Störung der Sexualität und oft Probleme in Partnerschaften und anderen engen Beziehungen
  • Emotionaler Rückzug bis hin zur Isolation
  • Angst
  • Wenig Selbstwert, wenig oder keine Selbstliebe
  • Schuldgefühle, Schamgefühle
  • Aggressionen, große Wut
  • Psychosomatische Beschwerden
    (In meiner Praxis habe ich sehr viele Klienten, die eine Fibromylagie diagnostiziert haben und die im Kinder- oder Jugendalter Opfer eines ein Missbrauchs waren. Ob das Zufall ist, kann ich nicht sagen. Bisher konnte ich noch keine Studien zu dem Thema finden.)
  • Ablehnung des eigenen Körpers
  • Alkohol und Drogen Missbrauch darunter auch Schmerzmittel und Schlafmittel
  • Depressionen/Angst
  • Das Gefühl von Leere
  • Suizidversuche, Selbstmordgedanken/-versuche
  • Angst vor Menschen