Du kannst deinen Verlust verarbeiten.

Nach vorne schauen und mit Freude zurückblicken

Trauer ist die normale Reaktion auf einen Verlust.
Es ist in diesem Falle zuerst einmal nicht wichtig, welche Art des Verlustes man erlebt. Es kann die Trauer um einen geliebten Menschen, der Verlust der Existens, der Verlust eines geliebten Tieres oder der Verlust eines Partners durch Scheidung, der Verlust der Gesundheit sein.
Das Gefühl ist tiefe Trauer.
Der Schmerz kann uns völlig aus der Bahn werfen und unser Leben auf allen Ebenen beeinflussen. Plötzlich ist nichts mehr wie es war. Das Leben wird von einem Augenblick zum anderen komplett anders. Manchmal fühlt es sich an, als wäre der ganze Sinn des Lebens mit dem Verlust verschwunden. Häufig fühlt es sich an, als würde die Welt für immer schwarz bleiben.
In der Trauer durchlaufen wir verschiedene Phasen, die wir unterschiedlich stark empfinden.

Mit der Hypnose können wir Gefühle verabeiten, das bedeutet, dass wir die Trauer annehmen können und uns langsam durch den schmerzhaften Prozess des Loslassens begeben.
Der Verlust ist schmerzhaft und die Hypnose kann den Schmerz nicht wegzaubern, so gerne ich auch etwas anderes hier schreiben würde.
Mit der Hypnose kann ich dich in deinem Schmerz begleiten, dir bei der Verarbeitung helfen und mit dir über deine Gefühle und deine Situation sprechen. Ich kann für dich da sein, in deinem Prozess, der so lange dauert wie er dauern darf. Es gibt kein Richtig und kein Falsch. Es ist dein Prozess und du darfst dir die Zeit geben um zu verarbeiten. Ich gebe dir den Raum und die Unterstützung die du möchtest in diesem Prozess.

Wenn die Trauer nicht weniger wird, wenn der Verlust und die Trauer über den Verlust nicht verarbeitet werden oder nicht verarbeitet werden können, kann es passieren, dass wir im Trauerprozess feststecken.
Die Hypnose kann uns helfen loszulassen und so wieder neuen Lebensmut zu schöpfen und nach vorne zu schauen. Oft sind verschiedene, unverarbeitete Gefühle wie Schuld, Scham und Wut vorhanden und verhindern die Trauerbewältigung. Diese Gefühle dürfen wir in der Hypnose durchspüren und gehen lassen.
Dauerhafte Trauer kann Depressionen verursachen, Burnout und auch das Sozialverhalten verändert sich. Viele Menschen die lange trauern, kämpfen auch mit der Einsamkeit, weil das Umfeld in ihrem Trauerprozess weiter gekommen ist oder weil die Menschen aus dem Umfeld sich hilflos fühlen und sich mehr und mehr zurückziehen.

Mit der Hypnose können wir die Gefühle durchspüren. Wut, weil die Person, die gestorben ist uns alleine zurückgelassen hat.
Schuldgefühle, weil man fühlt, dass man nicht alles getan hat oder zu spät gehandelt hat.
Scham, weil man fühlt, dass man gescheitert ist
und auch das Loslassen an sich kann dazu führen, dass wir in dem Trauerprozess feststecken.
Für viele fühlt es sich so an als wenn das Loslassen den entgültigen Verlust bedeutet. Durch die Hypnose kann das Loslassen schneller gehen und es wird leichter sein, wieder ins Leben zurück zu kommen.

Symptome von unverabeiteter Trauer

  • Depression
  • Rückzug aus dem sozialen Leben
  • Burnout
  • Angst
  • Traurigkeit
  • Antriebslosigkeit
  • Wenig Energie
  • Extremes Kontrollverhalten gegenüber von Kindern, Partner, Job (aus Angst vor erneutem Verlust)
  • Leben in der Vergangenheit (Fotos, Geschichten)
  • Selbstmordgedanken (bitte suchen sie akut Hilfe bei einem Psychologen)
  • Aggresivität
  • Suchtverhalten